Gartenmöbel

Gartenmöbel machen den Garten erst zu dem was er eigentlich ist, eine Wohlfühloase. Entspannt genießen, im Freien feiern und die Seele baumeln lassen. Die prägnante Auswahl bietet dabei alles was das Herz begehrt. Größen, Formen, Materialien geben ihr Beste, um die Kundenzufriedenheit zu steigern. Ein kleiner Leitfaden bringt Licht ins Dunkle und weckt zudem das Kaufinteresse.

Varianten – Materialien und Herstellungsarten

Gartenmöbel sind nicht gleich Gartenmöbel. Es bieten sich dem Kunden die verschiedensten Macharten und Materialien an. Je nach Geschmack kommen Aluminium, Holz, Eisen, Polyrattan oder Kunststoff zum Tragen. Jedes für sich einzigartig und perfekt dimensioniert und mit besonderen Merkmalen bestückt. Es muss gefallen und sich den Gegebenheiten vor Ort optimal anpassen. Verschiedene Herstellungsarten die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Die Unterschiede zum Unterschied

Beginnt man mit Holz dem nachwachsenden Rohstoff, ist dieser ein Garant für Langlebigkeit. Rustikal gliedert es sich in das natürliche Geschehen ein. Ebenso Eisen, auch stabil und robust sowie optimal wetterfest. Eisen wirkt gegen Holz eher filigran und unauffällig. Der Renner ist nach wie vor Polyrattan, im Wohnzimmerstil. Elegant und edel präsentiert sich das Design. Trotz alledem sollte es im Winter eingelagert werden, damit seine Schönheit und das Material keinen Schaden nehmen. Mit Aluminium liegt man immer richtig. Die Leichtigkeit macht es aus. Zudem ist es wetterfest und sehr pflegeleicht. Zu guter Letzt Kunststoff die Urmutter aller Gartenmöbel und weiterhin beliebt. Man bedenke aber, dass Kunststoff porös werden kann und im Winter gut eingelagert werden muss. So unterscheiden sich alle Macharten und Materialien. Erfüllen aber sinngemäß ihren Zweck und sind eben reine Geschmackssache.

Pflege und Wartung

Meist ist die Pflege mit wenig bis geringem Aufwand betrieben. Holz muss nach der Sommersaison oft eingelassen werden. Das nährt und pflegt zugleich. Eisen dagegen braucht nur bei eventuellem Rost ein paar Ausbesserungsarbeiten. Aluminium ist am pflegeleichtesten und bedarf nur der ab und an Reinigung. Kunststoff gehört auch zu den pflegeleichten Varianten und benötigt kein Pflegeset dafür. Bei Polyrattan sieht es dagegen anders aus. Das Material braucht „Streicheleinheiten“ um geschmeidig zu belieben. Hierfür bieten die Hersteller spezielle Produkte an.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Vordergründig stehen das Material und die Verarbeitung. Dieses muss hochwertig und bestens konzipiert sein. Nur so entsteht ein hoher Nutzungskomfort. Auch ist zu beachten, für welche Variante man sich entscheidet und ob eventuelle Überwinterungsmöglichkeiten gegeben sind. Das Design muss sich ebenfalls perfekt in das Gesamtbild einreihen. Nicht zu vergessen das Preis-/Leistungsverhältnis, das kompatibel mit der Beschaffenheit der Gartenmöbel sein sollte.